Araukariengewächse · Araucariaceae
· Gattung:  Wollemie (Wollemia)

Die Araukariengewächse (Araucariaceae) sind nicht Teil der europäischen Flora. Die Nacktsamer-Familie wird hier nur deshalb vorgestellt, weil sie einen Blick weit zurück in die Geschichte unseres Planeten gewährt: Im Jura und der Kreide, also in den Zeitaltern der Dinosaurier, war sie auf dem gesamten südlichen Urkontinent Gondwana verbreitet, aus dem später Afrika, Südamerika, die Antarktis, Indien, Australien etc. hervorgingen. Heute umfaßt die Familie nur noch drei Gattungen mit zusammen bis zu 41 Arten, darunter die Wollemie, ein "lebendes Fossil", das erst 1994 im Regenwald des australischen Bundesstaates New South Wales entdeckt wurde, wo man versucht, die letzten ca. 100 wildlebenden Exemplare zu erhalten:

WollemiaW. nobilis – Wollemie

Junge Wollemie (Wollemia nobilis) in einem Botanischen Garten

Im Südosten Australiens im Bundesstaat New South Wales (NSW) liegt in der Region der Blue Mountains auf der Westseite der Great Dividing Range der Wollemi National Park. Nach der Entdeckung Australiens durch Captain James Cook 1770 und der Eroberung und Besiedlung dieses (auch heute bevölkerungsreichsten) Teils Australiens ist viel zerstört worden, Flora und Fauna litten wie die Ureinwohner (die Aborigines) unter der westlich geprägten Zivilisation; manche Tier- oder Pflanzenart mag ausgerottet worden sein, ohne erkannt und beschrieben zu werden. Am 10. September 1994 aber sichteten drei Mitarbeiter des Wollemi-Nationalparks eine unbekannte Baumart, die sie als Fachleute nicht bestimmen konnten. Untersuchungen der Zweige, der Rinde und der männlichen wie weiblichen Zapfen führten Wochen später zur Erkenntnis, daß die Pflanze ein bisher unerkanntes, "lebendes Fossil" aus der uralten Familie der Araukariengewächse (Araucariaceae) und zuvor nur versteinert bekannt war. Nach dem Namen des Nationalparks wurde die Gattung Wollemia aufgestellt, und der einzige Typus dieser monotypischen Gattung erhielt zu Ehren ihres Entdeckers, David Noble, das Art-Epitheton nobilis; das Ergebnis war Wollemia nobilis W. G. Jones, K. D. Hill & J. M. Allen 1995.

Die Wollemie ist ein immergrüner Baum mit bis zu 40 Metern Wuchshöhe, 1 Meter Stammdurchmesser und einer knorrigen (dicht mit Knöllchen bedeckten) Borke. Die Art ist "einhäusig getrenntgeschlechtlich" (monözisch): Männliche und weibliche Zapfen wachsen am selben Baum (= "einhäusig"), und zwar jeweils ein Zapfen am Ende eines Seitenzweigs. Nach der Samenreife wird dieser Zweig mitsamt seinem Zapfen abgeworfen. Die Wollemie pflanzt sich auch vegetativ fort, indem an der Stammbasis Knospen austreiben und zu einem neuen Baum heranwachsen. Die obere Spitze des zentralen Triebes einer Wollemie ist während einer Wachstumspause von einer Harzkappe bedeckt, die im Englischen als polar cap bezeichnet wird.

Pflanzenfreunde haben mittlerweile in vielen Botanischen Gärten Gelegenheit, Wollemien zu bewundern, in Deutschland etwa in Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt und Marburg.

 

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Asparagaceae