Hahnenfußgewächse · Ranunculaceae
· Gattungen:   Eisenhut (Aconitum) ·  Windröschen (Anemone) ·  Akelei (Aquilegia) ·  Sumpfdotterblume (Caltha) ·  Waldrebe (Clematis) ·  Feldrittersporn (Consolida) ·  Rittersporn (Delphinium) ·  Winterling (Eranthis) ·  Scharbockskraut (Ficaria) ·  Nieswurz (Helleborus) ·  Leberblümchen (Hepatica) ·  Küchenschelle (Pulsatilla) ·  Hahnenfuß (Ranunculus) ·  Wiesenraute (Thalictrum) ·  Trollblume (Trollius)

AconitumA. napellus – Eisenhut

Aconitum napellus   Aconitum napellus

Aconitum napellus   Aconitum napellus

 

AnemoneA. blanda – Balkan-Windröschen  (Neophyt)

Anemone blanda
Das Balkan-Windröschen (Anemone blanda) ist natürlicherweise vom Balkan bis zum Kaukasus, West-Syrien und Zypern verbreitet, in Mitteleuropa verwildert. Zuchtformen können weiße bis rosa Blüten haben.

 

AnemoneA. hupehensis – Herbst-Anemone  (Neophyt)

Anemone hupehensis
Die Herbst-Anemone (Anemone hupehensis) ist ein Neophyt aus China und Taiwan. Die Naturform besitzt fünf Blütenblätter, unsere Garten-Formen sind Zuchtformen bzw. Hybriden und neigen zum Verwildern.
Anemone hupehensis

Anemone hupehensis   Anemone hupehensis

 

AnemoneA. nemorosa – Busch-Windröschen

Anemone nemorosa & Ficaria verna

Anemone nemorosa

Anemone nemorosa   Anemone nemorosa

Anemone nemorosa

 

AnemoneA. ranunculoides – Gelbes Windröschen

Anemone ranunculoides
Das Gelbe Windröschen (Anemone ranunculoides) ist seltener als das weiße Busch-Windröschen
Anemone ranunculoides

Anemone ranunculoides   Anemone ranunculoides
Einige Individuen des Gelben Windröschens (Anemone ranunculoides) haben sechs statt fünf Blütenblätter
Anemone ranunculoides   Anemone ranunculoides

 

AnemoneA. sylvestris – Großes Windröschen, Waldanemone

 

AquilegiaA. vulgaris – Gemeine Akelei


 

 

CalthaC. palustris – Sumpfdotterblume

Caltha palustris   Caltha palustris

Große Herde junger Sumpfdotterblumen (Caltha palustris) in einem flachen Sumpf-Tümpel

 

ClematisC. vitalba – Gewöhnliche Waldrebe, Echte Waldrebe

Clematis vitalba

Clematis vitalba   Clematis vitalba

Clematis vitalba
Die Gewöhnliche Waldrebe (Clematis vitalba) ist ein heimischer Kletterstrauch

 

ConsolidaC. regalis – Feld-Rittersporn


 

Der Feldrittersporn, auch Gewöhnlicher Feldrittersporn und Acker-Rittersporn, hat zwei wissenschaftliche Synonyma: Consolida regalis und Delphinium consolida. Die einjährige Pflanze wird 20–50 Zentimeter hoch und blüht von Mai bis August; durch die intensive Landwirtschaft (Herbizideinsatz etc.) ist sie sehr selten geworden und gefährdet (Rote-Liste-Art).

 

DelphiniumD. elatum – Hoher Rittersporn

Delphinium elatum   Delphinium elatum

 

EranthisE. hyemalis – Winterling

Eranthis hyemalis   Eranthis hyemalis

Eranthis hyemalis

 

FicariaF. verna – Scharbockskraut

Ficaria verna

Ficaria verna

Ficaria verna

 

HelleborusH. niger – Schneerose, Christrose

 
Schneerose, Christrose (Helleborus niger)   Schneerose, Christrose (Helleborus niger)

 
Ältere Blüten neigen zur Rosa-Färbung · 23.3.2008   Nieswurz-Hybride (Helleborus × hybridus) ↑↓
 

HelleborusH. purpurascens – Purpur-Nieswurz, Purpur-Lenzrose

 

 

HelleborusH. viridis – Grüne Nieswurz

Helleborus viridis

 

HepaticaH. nobilis – Leberblümchen

Hepatica nobilis
 
Hepatica nobilis

 

 

PulsatillaP. vulgaris – Küchenschelle

 


Pulsatilla vulgaris   Pulsatilla vulgaris

 

RanunculusR. flammula – Brennender Hahnenfuß

Ranunculus flammula
Der Brennende Hahnenfuß (Ranunculus flammula) besiedelt nasse Habitate und entwickelt je nach Wasserstand eine Landform, Schwimmblatt- oder untergetauchte Wasserform. Das Art-Epitheton (flammula bzw. brennend) verweist auf den beißendscharfen Geschmacke des Pflanzensafts; alle Teile sind giftig.
Ranunculus flammula

Ranunculus flammula   Ranunculus flammula

 

RanunculusR. repens – Kriechender Hahnenfuß

Ranunculus repens   Ranunculus repens

Ranunculus repens   Ranunculus repens + Merodon

Ranunculus repens

 

ThalictrumT. flavum – Gelbe Wiesenraute

Thalictrum flavum

 

TrolliusT. asiaticus – Asiatische Trollblume  (Neophyt)

Trollius asiaticus
Die Asiatische Trollblume (Trollius asiaticus) ist von Zentralasien bis in die Mongolei und China verbreitet und hierzulande in Botanischen Gärten zu sehen. Nahe verwandt ist die Europäische Trollblume (T. europaeus).

 

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Resedaceae