Rosengewächse · Rosaceae
Gattungen:   Odermennig (Agrimonia) · Frauenmantel (Alchemilla) ·  Felsenbirne (Amelanchier) · Ackerfrauenmantel (Aphanes) ·  Geißbärte (Aruncus) ·  Zierquitte (Chaenomeles ) ·  Weißdorn (Crataegus) ·  Quitte (Cydonia) ·  Mädesüß (Filipendula) ·  Erdbeere (Fragaria) ·  Nelkenwurz (Geum) ·  Apfelbaum (Malus) ·  Fingerkraut (Potentilla) ·  Kirsche & Pflaume (Prunus/Cerasus) ·  Feuerdorn (Pyracantha) ·  Birnbaum (Pyrus) ·  Rose (Rosa) ·  Himbeere, Brombeere, Steinbeere, Moltebeere (Rubus) ·  Mehl- bzw. Vogelbeere (Sorbus) ·  Spierstrauch (Spiraea)

AgrimoniaA. eupatoria – Odermennig, Ackerkraut, Ackerblume

Agrimonia eupatoria   Agrimonia eupatoria

 

AlchemillaA. vulgaris, Syn.: Alchemilla acutiloba – Frauenmantel

Alchemilla vulgaris

Alchemilla vulgaris   Alchemilla vulgaris

 

AmelanchierA. lamarcckii – Felsenbirne

Amelanchier lamarcckii, knospend   Amelanchier lamarcckii, in Blüte

Amelanchier lamarcckii

Amelanchier lamarcckii   Amelanchier lamarcckii

Amelanchier lamarcckii
Die kleinen Früchte der Felsenbirne schmecken süß und sind auch bei Tauben und Kernbeißern begehrt!
Amelanchier lamarcckii

 

AphanesA. arvensis – Ackerfrauenmantel

Aphanes arvensis

 

AruncusA. dioicus – Wald-Geißbart

Aruncus dioicus   Aruncus dioicus

Geißbärte (Aruncus spec.) sind, wie das Art-Epitheton anzeigt, "zweihäusig getrenntgeschlechtig" (diözisch), es gibt also weibliche und männliche Pflanzen.

 

ChaenomelesCh. speciosa – Chinesische Zierquitte

Chaenomeles speciosa

 

CrataegusC. – Weißdorn

 

CydoniaC. oblonga – Quitte

Cydonia oblonga

 

FilipendulaF. ulmaria – Echtes Mädesüß

Filipendula ulmaria   Filipendula ulmaria

 

FragariaF. vesca – Erdbeere

 

GeumG. urbanum – Echte/Gemeine Nelkenwurz

Geum urbanum   Geum urbanum

Geum urbanum   Geum urbanum

 

MalusM. (sylvestris) domestica – Apfel


 

 

PotentillaP. anserina – Gänse-Fingerkraut

Potentilla anserina

Potentilla anserina   Potentilla anserina

Potentilla anserina

 

PotentillaP. argentea – Silber-Fingerkraut

Potentilla argentea

 

PotentillaP. erecta – Blutwurz, auch: Dilledapp, Durmentill, Rotwurz, Ruhrwurz, Tormentill

Potentilla erecta   Potentilla erecta

Potentilla erecta   Potentilla erecta

 

PotentillaP. indica – Indische Scheinerdbeere


 

 

PotentillaP. recta – Aufrechtes Fingerkraut, Hohes Fingerkraut

Potentilla recta   Potentilla recta

 

PotentillaP. reptans – Kriechendes Fingerkraut

Potentilla reptans
Kriechendes Fingerkraut (Potentilla reptans) · Wuppertal, NSG Eskesberg, 09.05.2021.
Potentilla reptans

 

PotentillaP. sterilis – Erdbeer-Fingerkraut

Potentilla sterilis

Potentilla sterilis   Potentilla sterilis
Die weißen Kronblätter des Erdbeer-Fingerkrauts (Potentilla sterilis) berühren sich meist nicht · 14.04.2022

 

PrunusP. avium – Knorpel

Prunus avium
Die Große Schwarze Knorpelkirsche wurde in Frankreich 1540 als Cerise Cœur Noir beschrieben
Prunus avium

 

PrunusP. padus – Gewönliche Traubenkirsche

Prunus padus
Die bis 15 m hohe Gewönliche Traubenkirsche (Prunus padus) wurde nach den in Trauben angeordneten Blüten und Früchten benannt. Die Blätter sind matt und am Rand scharf gesägt.
Prunus padus

 

PrunusP. serotina – Späte Traubenkirsche, Herbsttraubenkirsche

Prunus serotina
Die Späte Traubenkirsche bzw. Herbsttraubenkirsche (Prunus serotina) mit noch unreifen Früchten

 

PrunusP. spinosa – Schlehe, Schlehendorn, Schwarzdorn

Prunus spinosa
Blühende Schlehe (Prunis spinosa) ist ein "Magnet" nicht nur für Schmetterlinge · Haan, 30.03.2019

 

PrunusP. subhirtella – Schneekirsche

Prunus subhirtella   Prunus subhirtella

Prunus subhirtella

Die Schneekirsche blüht ungelmäßig im Winter und Frühjahr zwischen November und April. Prunus subhirtella 'Autumnalis' ist die Gartenform der Schneekirsche.

 

PyracanthaP. coccinea – Feuerdorn

Pyracantha coccinea

 

PyrusP. communis – Kulturbirne


 

RosaR. majalis – Zimtrose, Mai-Rose

Rosa majalis & Bombus terrestris   Rosa majalis & Bombus terrestris

Rosa majalis: Frucht

 

RubusR. fruticosus – Brombeere, Himbeere, Steinbeere, Moltebeere

 

 

Rubus fruticosus L. gilt als Typusart der Gattung Rubus, ist allerdings insofern problematisch, als mit diesem Namen sehr unterschiedliche Brombeerarten beschrieben wurden.
    Die Stacheln der Brombeere dienen ihr als Kletterhilfe und Fraßschutz und bieten insbesondere Kleinvögeln sichere Neststandorte und Rückzugsorte. Unachtsamen Gärtnern können sie blutende und daher gefährliche Wunden beibringen. Es gibt auch stachellose Zuchtformen ("Thornless"), die dem Gartenbesitzer angenehmer sind, aber schlechteren Schutz für Vogelnester bieten. Wenn die abgestorbenen Zweige eines Brombeerstrauches angebrochen bzw. teilweise abgebrochen werden, entstehen Zugänge für kleine Bienen, die im folgednden Frühjahr ihre Nistgänge in das Mark der Ranken graben.

 

RubusR. idaeus – Himbeere


 

 

RubusR. laciniatus – Schlitzblättrige Brombeere  (Neophyt)

Rubus laciniatus
Die oberirdischen Teile der Schlitzblättrigen Brombeere (Rubus laciniatus) sind ein- oder zweijährig
Rubus laciniatus

 

RubusR. phoenicolasius – Japanische Weinbeere, Rotborstige Himbeere  (Neophyt)

Rubus phoenicolasius
Stengel, Blütenbecher und Kelch der aus Westchina, Korea & Japan stammenden Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius) sind dicht abstehend rötlich behaart, der Stengel trägt verstreut rötliche Stacheln.
Rubus phoenicolasius

 

SorbusS. aucuparia – Vogelbeere

Sorbus aucuparia

Sorbus aucuparia

 

SorbusS. torminalis – Elsbeere

Sorbus torminalis   Sorbus torminalis

 

SpiraeaS. media – Karpaten-Spierstrauch

Spiraea media   Spiraea media

 

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Rubiaceae