Rabenvögel ·  Elster ·  Rabenkrähe ·  Dohle


Aaskrähe bzw. Rabenkrähe – Corvus corone

Aas-, Rabenkrähe Kurzportrait
Artname: Corvus corone Linnaeus, 1758 – Aaskrähe (Raben- bzw. Nebelkrähe)
Systematik: Ordnung: Passeriformes (Sperlingsvögel) > Unterordnung: Passeri (Singvögel) > Familie: Corvidae (Rabenvögel) > Gattung: Corvus (Raben & Krähen) > Art: Corvus corone (Aaskrähe).
Merkmale: KRL: 45–47 cm, Flügelspannweite: 93–104 cm, Gewicht: 418–740 g (M.) bzw. 370–670 g (W.), W. tendenziell etwas kleiner als M.; Schnabel hoch, gebogen, kräftig; Schwanz breit, leicht gerundet; Gefieder komplett schwarz.
Verbreitung: Rabenkrähe: West- & Südwesteuropa; Nebelkrähe: östlich der Elbe bis Asien sowie von Italien bis Türkei.
Lebensraum: Offene & halboffene Landschaften als Nahrungsräume mit benachbarten hohen Bäumen, Klippen oder Gebäuden als Sitzwarten, Schlaf- und Nistplätzen.
Nahrung: Insekten und deren Larven, Schnecken, kleine Wirbeltiere (Nager, Vögel und deren Eier und Junge) und Aas sowie Saaten, Früchte, Wurzeln, Küchenabfälle (Allesfresser!).
Lebensweise: .
Fortpflanzung: .
Feinde: "Raubvögel" wie Habicht (Accipiter gentilis), Wanderfalke (Falco peregrinus), Uhu (Bubo bubo), Raubsäuger wie Baummarder.

Für Corvus corone gibt es im deutschen Sprachgebrauch drei Namen: Aaskrähe, Rabenkrähe und Nebelkrähe. Diese sind allerdings nicht beliebig austauschbar, denn von der Aaskrähe gibt es zwei leicht unterscheidbaren Formen (Morphen): die in West- und Südwesteuropa beheimatete schwarze Rabenkrähe und die von Ost- und Südosteuropa bis Asien lebende Nebelkrähe mit grauem Rumpfgefieder. Die Auffassungen über die beiden Formen variieren: Manche Taxonomen halten sie für Unterarten der Aaskrähe, andere gar für eigenständige Arten; genetisch scheinen allerdings alle Aaskrähen identisch zu sein. Als geschlossene Fortpflanzungspopulationen könnten sich beide Gruppen allerdings irgendwann zu genetisch unterscheidbaren Unterarten und schließlich gar Arten entwickeln.

Die bei uns heimische Rabenkrähe gehört längst zur Vogelwelt des Landes wie der Stadt: ein Beleg für ihre große Anpassungs- und Lernfähigkeit dieses Allesfressers.

Aas-, Rabenkrähe
Aas- bzw. Rabenkrähe (Corvus corone) auf einer Platane · Düsseldorf, 16.3.2017

Rabenkrähe   Rabenkrähe
Rabenkrähe (Corvus corone) · Düsseldorf, 16.3.2017   Rabenkrähe · Düsseldorf, 16.3.2017


Fliegende Rabenkrähe
Fliegende Rabenkrähe (Corvus corone) in der Innenstadt · Düsseldorf, 16.3.2017

Aas-, Rabenkrähe
Aas- bzw. Rabenkrähe (Corvus corone) auf dem Ausleger einer Laterne · Düsseldorf, 3.4.2017

Rabenkrähe   Rabenkrähe
Rabenkrähe (Corvus corone) · Düsseldorf, 3.4.2017   Irgenwo gab's Erdnüsse ... · Düsseldorf, 3.4.2017

Aas-, Rabenkrähe
Wenn man den Hals nicht voll kriegt: Aas- bzw. Rabenkrähe (Corvus corone) · Düsseldorf, 3.4.2017

Literatur: Verweise:

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Vogel-Leitseite Rabenvögel Nach oben Dohle Stare