Honigwespen (Masarinae)

Auch das gibt es: Wespen, die sich wie Bienen von Blütenprodukten ernähren, also von Pollen für die Eiweiß- und von Nektar für die Kohlenhydratversorgung. Von diesen "Honigwespen" der Unterfamilie Masarinae gibt es weltweit ca. 210 Arten, in Deutschland aber nur eine Gattung mit nur einer einzigen Art: Celonites abbreviatus. Aufgrund ihrer Sonderstellung wird sie hier dennoch aufgeführt; diese wird noch durch weitere Besonderheiten unterstrichen:

Tierportrait Colonites abbreviatus
Merkmale: Länge 7–9 mm, Wespen-typische gelb-schwarze Querstreifung, an den Enden verdickte, keulenförmige Antennen, abgeflachte Bauchplatten (Sternite).
Verbreitung: südliches Mitteleuropa bis Nordafrika und Kleinasien.
Lebensraum: trockenwarme Stein- und Felsareale mit geringer Vegetation.
Flugzeit: Anfang Juni bis Ende August, 1 Generation pro Jahr (univoltin).
Fortpflanzung: Lehmnester aus bis zu 10 nach unten offenen Röhren.
Ernährung: Als einzige heimische Wespe füttert C. abbreviatus ihre Brut mit Pollen und Nektar; sammelt oligolektisch an Lippenblütler (Lamiaceae), insbesondere Berg-Gamander (Teucrium montanum).
Parasiten: Kuckuckswespe Chrysis versicolor Goldwespen
Status: sehr selten


Zur Leitseite Nach oben Lehmwespen