Olbaumgewächse · Oleaceae
Gattungen:  Forsythie (Forsythia)

ForsythiaF. x intermedia

 

Auch wenn man immer wieder "Forsizie", "Forsitie", "Phorsizie" oder gar "Vorsizie" liest: "Forsythie" ist die richtige Schreibweise. Im Deutschen ist auch "Goldflieder" oder "Goldglöckchen" zu hören. Die wissenschaftliche Bezeichnung "Forsythia × intermedia" beinhaltet ein "x", um einen Hybriden zweier Forsythia-Arten anzuzeigen: F. suspensa × F. viridissima, die aus dem chinesichen Kaiserreich stammen und über Japan nach Europa kamen, wo sie seit 1833 angepflanzt werden.
    Der in Gärten häufig zu sehende Zierstrauch erreicht eine Höhe von drei bis vier Metern. Die Blütenknospen bilden sich nur an den letztjährigen Zweigen; die Blüten erscheinen ab März und lassen den Strauch dann auffällig gelb leuchten. Die oval-länglichen Blätter treiben erst nach der Blüte aus; im Herbst werden sie gelblich, manchmal auch rötlich.

Ökologisch ist die Forsythie in Europa wertlos, da sie von Insekten gemieden wird. In einem Ökogarten hat der Strauch folglich nichts zu suchen.


SyringaS. vulgaris – Gewöhnlicher Flieder (Hybriden)


 

 

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Onagraceae