Rallen ·  Bleßralle ·  Teichralle


Bleßralle, Bleßhuhn – Fulica atra

Bleßralle Kurzportrait
Artname: Fulica atra Linnaeus, 1758
Volksmund: Bleßralle, Bleßhuhn; andere Schreibweisen: Bläßralle, Bläßhuhn, auch: Blässralle, Blässhuhn.
Systematik: Ordnung: Gruiformes (Kranichvögel) > Familie: Rallidae (Rallen) > Gattung: Fulica (Bleßrallen) > Art: Fulica atra (Bleßralle) > Unterarten: Fulica atra atra, Fulica a. lugubris, Fulica a. novaeguinea, Fulica a. australis.
Merkmale: mittelgroß: 36–42 cm, von oben oval, schiefergraues bis schwarzes Gefieder, kein sichtbarer Geschlechtsdimorphismus, Gewicht: 700 g (W.) bis 900 g (M.); kleiner schwarzer Kopf mit weißem Hornschild auf der Stirn (der 14–30 mm langen und 6–19 mm "Blesse") und ca. 3 cm langem weißem bis schwach rosa getöntem Schnabel, Iris braunrot; innere Armdecken olivbraun getönt, Armschwingen am Hinterrand mit weißem Rand, Handschwingen braunschwarz mit weißlichen Spitzen; Beine aschgrau bis grünlich- oder hellgelb gefärbt, Zehen lang und kräftig und mit Schwimmlappen an den Zehengliedern (nicht Schwimmhäuten zwischen ihnen).
Verbreitung: in 4 Unterarten von Mittel- & Südeuropa bis Nordafrika und in den Mittleren & Fernen Osten (außer ins innerasiatische Hochland) sowie nach Australien und Neuseeland.
Lebensraum: stehende oder langsam fließende Gewässern mit flachen Ufern und Ufervegetation für den Nestbau; Kulturfolger: Seen, Teiche und Kanäle bei & in Dörfer & Städten.
Nahrung: (Teile von) Wasser- & Sumpfpflanzen, Grünalgen, Gras, Abfälle; Schnecken, Insekten und ihre Larven, auch kleine Fische.
Lebensweise: Zugvogel (bes. im Süden & Westen), Stand- oder Strichvogel.
Fortpflanzung: monogame Saisonehen, 1–2 (1–4) Jahresbruten; Nistplatzwahl: Februar–März, Nester oft schwimmend im Wasser, auch geschützt am Ufer; Nestmaterial: Schilf, Rohrkolben, Schwimmpflanzen, Zweige, Äste, die bis 10 cm tiefe Mulde wird mit Gras, Blättern etc. ausgekleidet; Gelege: 5–10 Eiern, ca. 53 × 36 mm, beige bis hellgrau mit kleinen bräunlichen bis schwarzen Punkten; Brutdauer ab dem 3. oder 4. Ei: 19–24 Tage (überwiegend durch das W.). Junge: Nestflüchter, die aber in den ersten Tagen ins Nest zurückkehren, um gehudert & gefüttert zu werden, und noch gut einen Monat von beiden Eltern abhängig sind; flügge & selbständig mit ca. 8 Wochen.

Die Bleßralle wird – ebensooft wie irreführend – auch als Bleßhuhn bezeichnet, sie ist aber natürlich kein Huhn, sondern eine Ralle. Vier Unterarten lassen sich weltweit unterscheiden:

Die Art ist an vielen Gewässern auch im Siedlungsbereich verbreitet (Kulturfolger) und sehr anpassungsfähig weil omnivor. Oft kann man sie in der Nähe von Stockenten und ebenso im Streit mit ihnen beobachten, da beide Arten die gleichen Nist- und Nahrungshabitate bevorzugen und den Menschen nicht nur im Winter als Futterquelle schätzen.

Bleßralle   Bleßralle
Bleßralle (Fulica atra) · 17.4.2007   Bleßralle · Düsseldorf, Volksgarten, 17.4.2007

Bleßralle
Bleßralle (Fulica atra)  auf halbfertigem Nest · Wupperquelle, 9.4.2007

Bleßralle
Bleßralle (Fulica atra) auf ihrem Nest · Düsseldorf, Volksgarten, 17.4.2007

Bläßralle
Bleßralle (Fulica atra) mit Jungem · Düsseldorf, Volksgarten, 23.7.2008

Bleßralle   Bleßralle
Bleßralle (Fulica atra) · 21.03.2018   Bleßralle · Düsseldorf, Volksgarten, 21.03.2018
Bleßralle   Bleßralle

Bläßralle
Bleßralle (Fulica atra) mit Jungem · Düsseldorf, Volksgarten, 21.03.2018
Bläßralle

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Vogel-Leitseite Rallen Nach oben Teichralle Möwen