Rallen ·  Bleßralle ·  Teichralle


Teichralle – Gallinula chloropus

Teichralle Kurzportrait
Artname: Gallinula chloropus (Linnaeus, 1758) – Teichralle, auch: Teichhuhn
Systematik: Ordnung: Gruiformes (Kranichvögel) > Familie: Rallidae (Rallen) > Gattung: Gallinula (Teichrallen) > Art: Gallinula chloropus (Teichralle) > Unterarten: G. chloropus chloropus, G. c. indica, G. c. orientalis, G. c. lozanoi, G. c. guami, G. c. meridionalis, G. c. pyrrhorhoa, G. c. sandvicensis, G. c. cachinnans, G. c. cerceris, G. c. pauxilla, G. c. galeata, G. c. garmani, G. c. correiana, G. c. seychellarum, G. c. barbadensis.
Merkmale: nur Zwerghuhngröße, schlank; Oberseite dunkel olivbraun, Unterseite Kopf und Hals grau-schwarz, seitlich jeweils ein weißes unterbrochenes Band, auf Unterschwanzdecken ein weißes Dreieck mit dunkler Mitte; rotes Stirnschild, gelbe Schnabelspitze, lange grünliche Beine und Zehen. Jungvögel einfarbig braun.
Verbreitung: Kosmopolit außer in Wüsten und Halbwüsten, im hohen Norden und Gebirge; zahlreich. Kurzstreckenzieher, der vor Kälte flieht.
Lebensraum: Uferzonen stehender und langsam fließender, auch kleinster Tieflandgewässer, auf Dorf- und Parkteichen verbreitet; sucht Nahrung auf Wiesen und Feldern und in Gärten, brütet in der Deckung meist niedriger Sumpfpflanzen und dichten Ufergebüschs.
Nahrung: Samen aller Art, Früchte von Wasser- und Sumpfpflanzen, junge Gras- und Schlfblätter, Insekten, Krebstiere, Schnecken, Würmer, Kaulquappe, Aas.
Verhalten: überwiegend tagaktiv, Balz und Zug aber nachts; taucht selten, fliegt häufig auf dem Wasser laufend auf; in der Brutzeit territorial: die Männchen bilden im Frühjahr Reviere.
Fortpflanzung: geschlechtsreif schon im 1. Lebensjahr, Zugvögel in der Brutsaison monogam, Standvögel auch länger. Tiefes Napfnest (Ø 15–25 cm) aus Pflanzenmaterial in der Ufervegetation; 5–11 (2–12) Eier, größere Gelege stammen von 2 oder mehr Weibchen; Legeintervall 1 tag, Brutdauer 19–22 (17–24) Tage. Beide Partner brüten; Junge werden bis zu 1 Monat gefüttert, anfangs im Nest; flugfähig mit ca. 35 Tagen.

Die Teichralle wird auch als "Teichhuhn" bezeichnet, ist aber natürlich eine Ralle. Auf unseren Seen und Teichen ist sie die zweite Rallenart neben der Bleßralle und im Vergleich zu dieser etwas kleiner und scheuer. Auf dem Wasser läßt sie sich leicht an dem roten (statt weißen) Stirnschild und Schnabel erkennen.

Bemerkenswert ist der ausgeprägte Nestbau des Teichhuhn-Männchens: Es baut zunächst nur "Schein-" bzw. "Spielnester", dann das Brutnest, an dem sich auch das Weibchen beteiligt und das Männchen während des Brütens weiterbaut, und schließlich meist noch "Ruhe-" oder "Schlafnester" für den Nachwuchs.

Teichralle
Teichralle (Gallinula chloropus) · Düsseldorf Volksgarten, 17.4.2007
Teichralle

Teichralle
Teichralle (Gallinula chloropus) mit amerikanischer Sumpfschildkröte · Solingen, 25.2.2014

Teichralle
Teichralle (Gallinula chloropus)  mit Jungvogel · Hombroich, 11.9.2016

Teichralle
Junge, unausgefärbte Teichralle (Gallinula chloropus) · Hombroich, 11.9.2016

Teichralle   Teichralle
Junge Teichralle (Gallinula chloropus)   Junge Teichralle · Hombroich, 11.9.2016

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Vogel-Leitseite Rallen Nach oben keine weitere Ralle Möwen