Entenvögel ·  Trauerschwan ·  Höckerschwan ·  Graugans ·  Streifengans ·  Kanadagans ·  Nilgans ·  Rostgans ·  Stockente ·  Gänsesäger


Rostgans – Tadorna ferruginea

Rostgans Kurzportrait
Artname: Tadorna ferruginea (Pallas, 1764) – Rostgans
Systematik: Ordnung: Anseriformes (Gänsevögel) > Familie: Anatidae (Entenvögel) > Unterfamilie: Anserinae (Gänse) > Tribus: Anserini ("Echte Gänse") > Gattung: Tadorna (Kasarkas) > Art: Tadorna ferruginea (Rostgans).
Merkmale: etwas größer Stockente mit geringem Geschlechtsdimorphismus: KRL 58–70 cm, Spannweite 110–135 cm, Gewicht ca. 1,2 (W.) bis 1,4 kg (M.); Gefiederfärbung überwiegend (& namengebend) intensiv rostbraun bis rostgelb: Oberkopf weiß, Zügel & Halsfront & -seiten rostgelblich, im Prachtkleid des M.s unten mit schwarzem Halsring; Schnabel schwarz, Iris dunkelbraun; Armdecken weiß, Armschwingen schwarz mit smaragdgrünlichem Schimmer, Handdecken & -schwingen schwarz, Bürzel & Schwanz & Füße schwarz.
Verbreitung: Brutgebiete in Innerasien (auch im Hochgebirge) bis Südosteuropa und Nordwest-Afrika; Überwinterungsgebiete vom Indischen Subkontinent bis Korea & Taiwan, selten an der Küste; seit den 1960er Jahren auch im deutschsprachigen Raum.
Lebensraum: offene Landschaften: Steppengebiete & Halbwüsten, Süß-, Soda- & Salzseen, auch weit von Gewässern entfernt.
Nahrung: Steppen-, Kultur-, Sumpf- und Wasserpflanzen, auch Kleintiere.
Lebensweise: monogam, Höhlenbrüter, kaum an Gewässer gebunden, außerhalb der Brutzeit gesellig, zur Brutzeit streng territorial & aggressiv gegenüber anderen Entenvögeln; Nestflüchter; sehr guter Flieger.
Fortpflanzung: Nestbau in (auch selbst gegrabenen) Höhlungen in Felswänden & Bäumen & im Boden, manchmal in verlassenen Greifvogelnestern. Brutbeginn je nach Region ab März/April, Gelege 8–10 (6–16) weiße Eier, flügge mit ca. 55 Tagen. Brutdauer: ca. 28–29 Tage, W. brütet, M. wacht, Jungvögel flügge mit knapp 8 Wochen.
Prädatoren: Füchse, Wölfe, Katzen, Marder, Greifvögel; der Mensch durch Abschüsse.

Die deutsche Bezeichnung Rostgans bezieht sich ebenso wie ihr wissenschaftlicher Artname ferruginea auf die rostbraune Gefiederfärbung der Art. Ebenso wie die übrigen sechs Arten der Gattung Tadorna wird sie im Deutschen gerne als "Kasarka" bezeichnet. Für die beiden Gattungen Tadorninae und Alopochen wird auch eine eigene Unterfamilie postuliert: Tadorninae. Die Rostgans ist hauptsächlich in den Steppenregionen Innerasiens beheimatet, aber auch bis Südosteuropa und Nordwest-Afrika verbreitet. Die Überwinterungsgebiete reichen vom Indischen Subkontinent bis nach Korea und Taiwan. Die im deutschsprachigen Raum zu findenden Tiere sollen überwiegend auf Gefangenschaftsflüchtlinge zurückzuführen sein, belegt sind allerdings auch Einwanderungen aus Asien, wo sie beringt wurden. Auffällig werden Rostgänse – ebenso wie die verwandten Nilgänse Alopochen aegyptiacus) – sowohl durch ihr attraktives Gefieder als auch durch ihr aggressives Verhalten gegenüber anderen bzw. heimischen Entenvögeln.

Rostgans, MW
Rostgans (Tadorna ferruginea)  · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 27.5.2012

Rostgans   Rostgans-Paar
Rostgans (Tadorna ferruginea)     · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 23.4.2017

Rostgans-Paar
Rostgans-Paar (Tadorna ferruginea)  (links) & · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 23.4.2017

Rostgans
"Codierte" Rostgans (Tadorna ferruginea) · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 15.5.2012

Rostgans
Gründelnde adulte Rostgans (Tadorna ferruginea) mit Küken · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 15.5.2012

Rostgans mit Küken
Rostgans (Tadorna ferruginea) mit einer Schar Küken · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 15.5.2012
Rostgans mit Küken

Rostgans-Küken
Rostgans-Küken: augenscheinlich ganz ohne Aufsicht ... · Düsseldorf, Urdenbacher Kämpe, 15.5.2012
Rostgans-Küken

Literatur: Verweise:

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Vogel-Leitseite Entenvögel Nach oben Stockente Greife