(Tracht-) Pflanzen

Bienen sind Vegetarier, sie besuchen Blüten und sammeln dort Nektar und Pollen, und einige, die "Schenkelbienen", nehmen auch Öle (Lipide) auf. Während der Nektar quasi das Heizöl und Flugbenzin ist, dient der Pollen der Eiproduktion und vor allem der Ernährung der Larven. Bienen sind also von der blühenden Natur abhängig, und das artspezifisch auf unterschiedliche Weise: Manche Bienenarten sind auf bestimmte Pflanzengattungen oder -familien als Pollenspender spezialisiert (man sagt: oligolektisch), können also ohne diese Blütenpflanzen nicht überleben; andere Arten sind Generalisten (bzw. polylektisch), sie können den Pollen vieler verschiedener Pflanzenarten sammeln und sind somit durch das Vernichtungswerk des Menschen weniger gefährdet.

Leider ist unsere Flora vielen Menschen heute unbekannter als jemals zuvor. Die folgenden Seiten stellen deshalb Blütenpflanzen – viele davon Trachtpflanzen der Wildbienen – in bildlichen Kurzportraits vor, die nach Möglichkeit mindestens das äußere Gesamterscheinungsbild (den Habitus) und ein Foto der Blüte umfassen und oft auch der Früchte. Die Reihenfolge der Seiten ist alphabetisch nach den wissenschaftlichen Bezeichnungen der Pflanzenfamilien; die deutschen Namen stehen dahinter. Auf jeder Seite sind eine oder mehrere Gattungen und innerhalb einer Gattung eine oder mehrere Arten zu finden. Diese Rubrik wird seit 2008 aufgebaut, ist also zunächst noch sehr unvollständig.

  Cirsium vulgare
  Vielbesuchte Blüte: die Gewöhnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare)
 

♣ = Gattung
♠ = Art

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

System der Flora